Weg mit der Beitragserhöhung!

Die ULI-LHG fordert die sofortige Zurücknahme der Erhöhung des Beitrags zur Verfassten Studierendenschaft vom 11. Mai 2011! Durch die Übernahme des  Nachtbus durch die Stadt stehen dem AStA im Vergleich zum Vorjahr rund 11500 (13200) Euro mehr zur Verfügung.

Dass dennoch an der Erhöhung festgehalten wird, zeigt, wie der AStA und seine rot-grünen Vorgänger-ASten mit dem Geld der Studis umgingen und  immer noch umgehen. In den letzten Jahren wurden immer mehr Klientelreferate (z.B.  Ökoreferat) errichtet und jährlich rund 12000 Euro für den fzs  ausgegeben, was nur durch erhebliche Entnahmen aus der Rücklage möglich war. Dass  man dies nicht ewig so machen konnte, war von vornherein klar.
 
Nachhaltigkeit, wie sie sich besonders die CampusGrünen auf ihre  Fahne schreiben? Fehlanzeige! Der amtierende AStA steht für kurzsichtige  Klientelpolitik statt Service für alle Studierenden. Anstatt bei sich selbst zu sparen, greift man lieber in die Geldbeutel der Studis. Nicht mit uns! Weg mit der Beitragserhöhung!